Wohnungspolitik > Aus den Städten
13. Juni 2017 (Aus den Städten)

Bochum: Dancing in the Rain

Unter dem Motto „Reclaim the City“ – zu deutsch „Hole dir die Stadt zurück“ – hatte das Netzwerk „Stadt für Alle“ zu einer Tanzdemo am 19. Mai aufgerufen.

Leider gab es den regenreichsten Tag des gesamten Frühjahrs – der geplante Zug durch die Stadt musste ausfallen. Für ein paar Reden und ein Tänzchen vor dem Musikforum reichte es aber für die ca. 70 Teilnehmer.

„Stadt für Alle“ agiert seit etwa einem Jahr mit phantasievollen Aktionen gegen steigende Mieten auf der einen und Leerstände auf der anderen Seite. Die Gruppe wendet sich gegen eine Stadt, die wie ein Konzern geführt wird, und fordert eine Stadt, in der alle Menschen unabhängig von ihrem Einkommen gut wohnen und leben können. Da das selbstverständlich auch die Ziele des Mietervereins sind, unterstützt er das Netzwerk von Anfang an mit Rat und Tat.

„Stadt für Alle“ versteht sich als Netzwerk von stadtpolitisch interessierten Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen. Es setzt sich für eine soziale, solidarische und ökologische Stadtentwicklung ein. Die wichtigsten Forderungen sind:
- Bezahlbaren Wohnraum für alle!
- Wohnungen statt Sammelunterkünfte für Geflüchtete!
- Leerstände für soziale Projekte öffnen!

Mehr auf: www.stadt-fuer-alle-bochum.net


>>> Rechtsberatung für Mieterinnen und Mieter
 

Twitter


Arbeitsgemeinschaft der Mietervereine Bochum, Dortmund, Witten, Mietergemeinschaft Essen

Kontakt | Sitemap | Impressum