Wohnungspolitik > Land NRW
29. März 2006 (Land NRW, LEG NRW)

Stichwort: LEG

Mieter in Gefahr - Die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) ist mit ca. 100.000 Wohnungen das größte Vermietungsunternehmen in NRW. Über 1000 Mitarbeiter/innen kümmern sich nicht nur um die Wohnsiedlungen, sondern auch um Stadtentwicklung und Brachflächen.

Die LEG besitzt ca. 60.000 eigene Wohnungen und kontrolliert über Beteiligungen an anderen Wohnungsgesellschaften (wie z.B. der Ruhr-Lippe Wohnungsgesellschaft)
weitere 40.000 Wohnungen. Die LEG NRW gehört zu knapp 70 % zur Beteiligungsverwaltungsgesellschaft des Landes, 22 % werden von der NRW Bank gehalten.

Die LEG NRW entstand 1970 aus dem Zusammenschluss öffentlicher Wohnungsunternehmen.
Durch die Übernahme von 38.000 Wohnungen der bankrotten Neuen Heimat im Jahre 1987 wurde die LEG zum Auffangträger gefährdeter Sozialsiedlungen. Dort besteht zum Teil ein hoher Erneuerungsbedarf. Auch die soziale Situation in den „Trabantenstädten“ erfordert zusätzliche Bemühungen, denen die LEG unter anderem mit der Beteiligung an mehreren Stadtteil-Projekten („Soziale Stadt“) gerecht wird.

Da das Land die LEG nicht mit ausreichendem Kapital ausstattet, verkauft die LEG Wohnungsbestände an die Mieter und Dritte, um die Sanierung anderer Bestände finanzieren zu können.

Ein Verkauf der LEG würde zahlreiche Errungenschaften und öffentliche Aufgaben gefährden und kaum zu Einnahmen für den Landeshaushalt führen.


>>> Rechtsberatung für Mieterinnen und Mieter
 

Twitter


Arbeitsgemeinschaft der Mietervereine Bochum, Dortmund, Witten, Mietergemeinschaft Essen

Kontakt | Sitemap | Impressum