Ohne Kategorie
26. Juni 2012 (Ohne Kategorie)

In die Sonne ohne Sorgen - MieterTipps für den Sommerurlaub

Es ist wieder so weit: Der Sommerurlaub steht vor der Tür. Und da zieht es Sonnenhungrige in die Ferne. Damit die Reise ein ungetrübtes Vergnügen wird, sollte man einige Vorkehrungen treffen, bevor man Heim und Herd verlässt, damit es bei der Rückkehr keine bösen Überraschungen gibt.

Es ist wieder so weit: Der Sommerurlaub steht vor der Tür. Und da zieht es Sonnenhungrige in die Ferne. Damit die Reise ein ungetrübtes Vergnügen wird, sollte man einige Vorkehrungen treffen, bevor man Heim und Herd verlässt, damit es bei der Rückkehr keine bösen Überraschungen gibt.

In der Urlaubszeit haben Einbrecher Hochsaison. Da sich Mieter in der Regel weder einen Wachdienst noch eine Alarmanlage leisten können, sollten sie auf andere Tricks ausweichen, um ungebetene Gäste abzuschrecken oder in die Irre zu führen.

Herabgelassene Rollläden und überquellende Briefkästen sind eine eindeutige Einladung für jeden Einbrecher. Außerdem besteht das Risiko, dass Post verloren geht. Günstig sind hier Freunde, Verwandte oder Nachbarn, die nicht nur die Blumen gießen, sondern auch den Briefkasten leeren und die Wohnung lüften. Wenn Sie wichtige Post erwarten, hilft ein zeitlich befristeter Nachsendeauftrag an die Post – zumindest wenn das Urlaubsziel in Deutschland liegt. Die Tageszeitung kann man ebenfalls nachsenden lassen, für einige Wochen abbestellen oder spenden – der Leserladen Ihrer Zeitung hilft weiter.

Damit die Wohnung nicht verlassen wirkt, ist in den Abendstunden die ein oder andere Zeitschaltuhr sinnvoll, die verschiedene Steh- oder Tischlampen in verschiedenen Räumen zu verschiedenen Zeiten an- und wieder ausschaltet. Dergleichen ist inzwischen für wenige Euro im Elektrofachhandel, aber auch in Billigmärkten zu haben. Elektronische Zeitschaltuhren ermöglichen abwechslungsreiche Schaltfolgen über mehrere Tage.

Die liebe Technik
Bei modernen Geräten kann ja eigentlich nicht passieren, was Eugen Roth`s Urlauber umtreibt. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, dreht das Gas ab, sperrt den Wasserzulauf von Spül- und Waschmaschine und trennt auch Fernseher und Co. von der (Satelliten-)Antenne. Den Strom per Hauptsicherung lahm zu legen, empfiehlt sich hingegen nicht. Denn dann taut nicht nur der Eisschrank oder die Kühltruhe ab, sondern es funktionieren auch die oben erwähnten Tricks mit den Zeitschaltuhren nicht.

Mietvertragliche Pflichten

Selbstverständlich müssen auch während der Urlaubszeit die mietvertraglichen Pflichten erfüllt werden. Wer seine Miete nicht per Dauerauftrag oder Einzugsermächtigung zahlt, sollte also von Hand dafür sorgen, dass der Vermieter rechtzeitig sein Geld erhält.

Auch aus der Hausordnung ergeben sich Pflichten. Im Sommer geht es meist nur um die Treppenhausreinigung. Im Herbst oder Winter können Laub- bzw. Schnee fegen dazu kommen. Achtung: Mieter – auch ältere Mieter – haben keinen Anspruch darauf, während ihres Urlaubs automatisch von diesen Pflichten entbunden zu werden!

Am einfachsten ist es natürlich, den Dienst mit einer Nachbarin oder einem Nachbarn zu tauschen. Wenn das nicht geht, muss man sich selbst um Vertretung bemühen. Hier käme der bereits erwähnte Freund / Bekannte / Verwandte ins Spiel. Wer auch das nicht aufbieten kann, muss eine Vertretung notfalls bezahlen.

Und in einem weiteren Fall ist Vertretung wichtig: In Notfällen – beispielsweise bei einem Rohrbruch – muss der Vermieter oder ein von Ihm beauftragter Handwerker die Wohnung kurzfristig betreten können. Hinterlegen Sie also einen Schlüssel bei einer Person Ihres Vertrauens, die kurzfristig vor Ort sein kann, und informieren Sie Ihren Vermieter, wie diese zu erreichen ist.


>>> Rechtsberatung für Mieterinnen und Mieter
 

Twitter


Arbeitsgemeinschaft der Mietervereine Bochum, Dortmund, Witten, Mietergemeinschaft Essen

Kontakt | Sitemap | Impressum