Wohnungspolitik > Bundespolitik
30. August 2017 (Bundespolitik)

Veranstaltung in Essen: Stoppt den Mietenwahnsinn! - Kann eine Neue Wohnungsgemeinnützigkeit helfen?

Montag, 11. September 2017, 18.00 Uhr   DGB Haus, Teichstraße 4, 45127 Essen (Eingang grün, Karl-Wolf-Saal direkt am Essener Hauptbahnhof, Parkplätze vorhanden)   veranstaltet vom Deutschen Mieterbund NRW e.V. & Fachbereich 13 ver.di NRW in Zusammenarbeit mit MieterForum Ruhr e.V.

Die Wohnungskrise verschärft sich immer weiter. Mit jeder neuen Studie und jedem neuen Mietspiegel wird deutlich: Mieterinnen und Mieter sind in fast allen Großstädten mit unaufhörlich steigenden Mieten und immer geringeren Wohnungsangeboten konfrontiert. Doch diese Situation war absehbar und wurde bereits vor der letzten Bundestagswahl thematisiert. Vier Jahre später ist politisch fast nichts passiert, während sich die Wohnungsversorgung weiter verschlechtert hat.

Der Mieterbund NRW, der Fachbereich 13 ver.di NRW und Mieterforum Ruhr laden daher vor der Bundestagswahl 2017 zu einer Veranstaltung mit Abgeordneten sowie wohnungspolitischen Akteuren ein. Wir wollen diskutieren, welche Reformen und politischen Maßnahmen zum Schutz der Mieterinnen und Mieter notwendig sind und wie auch langfristig Wohnungsmangel und steigenden Mieten entgegengewirkt werden kann.

Unter dem Stichwort „Neue Wohnungsgemeinnützigkeit“ wurde zuletzt ein Ansatz verfolgt, der vorschlägt, wieder einen gemeinnützigen Sektor der Wohnungswirtschaft aufzubauen. Durch Förderungen sollen dauerhaft bezahlbare Wohnungen entstehen bzw. erhalten werden. Die gemeinnützigen Wohnungsunternehmen werden mit öffentlichen Mitteln unterstützt, müssen sich dafür aber an bestimmte Regeln halten und sind in ihren Renditemöglichkeiten begrenzt.

Wir wollen erörtern, ob eine Neue Wohnungsgemeinnützigkeit ein geeignetes Instrumentarium ist, um die Mietenentwicklung zu dämpfen und bezahlbaren Wohnraum zu erhalten und neu zu schaffen.

 

 

18.00 Uhr Begrüßungsrunde

- Hans-Jochem Witzke (Vorsitzender Deutscher Mieterbund NRW)

- Moderation und Einführung in den Abend: Kai Rüsberg (Journalist, Bochum)

- Ziele, Modelle und Auswirkungen einer Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit - Impuls zum Modell der Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit: Silke Gottschalk (Geschäftsführerin Deutscher Mieterbund NRW)

 

 

18.30 Uhr : Gesprächsrunde zur Neuen Gemeinnützigkeit

- Andrea Becker (ver.di Leiterin des Fachbereichs Besondere Dienstleistungen NRW)

- Silke Gottschalk (Geschäftsführerin Deutscher Mieterbund NRW)

- Werner Hesse (Geschäftsführer Der Paritätische Gesamtverband e.V.)

- Ricarda Pätzold (Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Instituts für Urbanistik)

 

 

19.15 Uhr: Die Neue Wohnungsgemeinnützigkeit und andere wohnungspolitische Maßnahmen

aus Sicht der Politik

- Britta Haßelmann (MdB, Sprecherin für Kommunalpolitik, Bündnis 90 / Die Grünen)

- Michael Groß (MdB, wohnungspolitischer Sprecher, SPD)

- Caren Lay (MdB, wohnungspolitische Sprecherin, Die Linke)

- Stephen Paul (MdL NRW, wohnungspolitischer Sprecher, FDP)

- N.N. (CDU), angefragt

 

20.15 Uhr Abschluss der Veranstaltung


Anmeldung + Kontakt:

Deutscher Mieterbund NRW e.V.
Kreuzstraße 60

40210 DüsseldorfTel.: 0211/58 60 09-0Fax: 0211/58 60 09-29anmeldung@dmb-nrw.de


>>> Rechtsberatung für Mieterinnen und Mieter
 

Twitter


Arbeitsgemeinschaft der Mietervereine Bochum, Dortmund, Witten, Mietergemeinschaft Essen

Kontakt | Sitemap | Impressum